Angenehm anders in Europa

Dorfgespräch für alle Sinne in Amerang

 

Nach dem Dorfgespräch, welches zum Thema Europa bereits in Amerang statt fand, traf sich am 4. Mai 2019 eine bunte Schar von Amerangern und Besuchern anderer Dörfer drei Wochen vor der Europawahl wieder in Amerang. Bei Mitmach-Aktionen, Musik und internationalem Essen fanden viele neue Begegnungen statt und der Bogen wurde von der Vielfalt Europas zu Amerang gespannt, das sich selbst als ‚angenehm anders‘ bezeichnet.

 

Aufgrund der Witterung wurde das Picknick diesmal in das Pfarrheim verlegt, wo ein liebevolles Catering von Maria Willeit-Conesa von der Genussschmiede Reiberdatschi mit europäischen Beilagen von französischen Schalotten über griechische Bohnenpaste bis hin zu einem Brexit-Lemon-Curd servierte. Nachmittags wurden dann Kuchenvariationen aus unterschiedlichen europäischen Ländern angeboten.

 

Anja Rosengart und Tilo Teply, die Organisatoren der Veranstaltung in Amerang, informierten über Europa in unterhaltsamer Weise mit einem Europaquiz und boten informatives Material zur Relevanz der anstehenden Europawahlen an. Grundsätzliche Fragen luden zum weiteren Austausch ein: sind wir wirklich Europäer? Was bedeuten Grenzen? Verbindet uns etwas? Gehen Heimat und Europa zusammen? Wo taucht Europa in unserem dörflichen Alltag auf? Welchen Beitrag leisten wir selbst zur europäischen Idee?

 

Da die Veranstaltung am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung statt fand, wurde auch gefragt, wie die Anerkennung der Vielfalt Europas sich auch im Kleineren vor Ort hinsichtlich der Teilhabe und Inklusion von Menschen widerspiegelt, die anders sind als die Norm der Mehrheit.

 

Florian Wenzel und Christian Boeser-Schnebel vom Projekt ‚Dorfgespräch‘ moderierten kurze Austauschrunden zum Kennenlernen und philosophierten mit den Anwesenden über die Herausforderung, in Europa, aber auch vor Ort spannungsreiche Werte wie ‚Toleranz und Grenzen‘ oder auch ‚Gemeinschaft und Individualität‘ unter einen Hut zu bringen und immer wieder neu abzuwägen.

 

Für die zahlreichen Kinder bot Coco Türk vom Atelier Colibri mit leuchtenden Farben die Gestaltung von Europakarten an und Dino Starck hatte einen Parcours mit Armbrust-Schiessen und weiteren sportlichen Herausforderungen aufgebaut. Der Gospelchor The SoulBirds lud mit Dirigentin Nadja Stübl zum schwungvollen Mitsingen der Europahymne und weiteren europäischen Songs ein und das Jugendorchester mit Leiter Michael Oberbauer gab feine Blasmusik zum Besten. Als Gäste jenseits der europäischen Grenzen traten Orlando und Renee Fernandez Diaz von Estacion Roble aus Mexiko mit lateinamerikanischen Liedern auf.

 

Die Besucherinnen und Besucher gingen am späten Nachmittag beschwingt nach Hause und viele waren sich einig, dass diese Art der Begegnung und Auseinandersetzung mit dem Thema Europa sehr motivierend und anregend für den Brückenschlag von der großen Politik zum eigenen Alltag auf dem Dorf war. Vor den Europawahlen 2019 wurde deutlich, dass es sich lohnt, mit den Werten Europas aktiv auseinanderzusetzen und für ein Europa der Vielfalt und Toleranz einzutreten.

 

Presseberichte finden Sie in der Wasserburger Stimme und auf wasserburg24.de.

 

Nachfolgend finden Sie ein paar Impressionen in unserer Bildergalerie.

Dokumentation und Film "Europa und Ich" am 26.3.2019

 

Das erste Dorfgespräch in Amerang hat am 26.3.2019 statt gefunden. Presseberichte dazu finden Sie in auf wasserburg24.de und der Wasserburger Stimme.

 

Nachfolgend können Sie sich die ausführliche Dokumentation des Dorfgesprächsabends herunter laden.

 

Die Schnoifabrik Media aus Amerang hat außerdem im Rahmen des Projekts einen Image-Film erstellt, welcher hier eingestellt ist und über den link www.vimeo.com/dorfgespraech erreichbar ist.

 

Dokumentation Dorfgespräch-Abend Amerang 26.3.2019
DokumentationEuropaUndIchAmerang.pdf
PDF-Dokument [5.8 MB]

 

 

Pressemeldung "Europa und Ich" am 26.3.2019

 

Am 26. März 2019 trafen sich rund 40 Ameranger Bürgerinnen und Bürger von 19-22 Uhr zu einem Dorfgespräch unter dem Motto „Europa und Ich“. Auf flexiblen Papphockern und bei Buffet und Getränken entstanden viele neue Gespräche.

 

Mit unterschiedlichen Begegnungs- und Dialogmethoden lernten alle die Vielfalt Amerangs neu kennen und setzten sich mit zentralen Werten für ein gelungenes Zusammenleben im kleinen und größeren Kontext auseinander.

Auf der Basis entstandener Ideen, wie diese Werte lebendig werden können, wird für den 5. Mai 2019 eine öffentliche Aktion mit einem Picknick im Zentrum Amerangs geplant.

 

Welche Werte sind uns wichtig in Europa? Welche Bezüge hat das zu unserem Leben in Vielfalt in Amerang? Wie können wir unsere Weltoffenheit hier im Dorf gemeinsam zeigen? Diese Fragen begleiteten die Dorfgesprächsabend, der eine Brücke vom ‚angenehm anderen‘ Amerang zur Idee von Europa als Kontinent der Vielfalt schlug. In einem Speed-Dating themtisierten die Teilnehmenden ihre persönlichen Bezüge und Wertvorstellungen zu Europa und welchen Beitrag sie zur Dorfgemeinschaft vor Ort leisten.

 

In einem ‚philosophischen Gespräch‘ filterten sie wichtige Werte für das Zusammenleben wie Toleranz, Solidarität und Wertschätzung heraus; in einer großen Diskussionsrunde im Kreis wurde thematisiert, ob Toleranz ausreiche oder zu passiv im Sinne von Dulden sei und Solidarität mehr eigene Aktivität und Verantwortung fordere; es wurde die Frage gestellt, ob Toleranz vielleicht immer dann einfach sei, wenn man unter seinesgleichen sei; und es wurde diskutiert, ob wir in unseren Vorstellungen von Toleranz immer ehrlich seien oder doch oft anders handeln, als wir es vorgeben zu tun.


Nach dieser intensiven Runde wurde es wieder praktisch und alltagsbezogen: in kleineren Gruppen hielten alle Ideen fest, wie die diskutierten Werte bei einer öffentlichen Aktion am 5. Mai im Zentrum Amerangs lust-voll lebendig werden könnten. Die Überlegungen reichten von Speakers‘ Corner über eine lange Tafel mit Mitgebrachtem, offener Bühne und Europaquiz bis hin zu europäischen Spuren in Amerang und Dorfgeschichten über die Vielfalt Amerangs. Ein Organisationsteam wird nun konkrete Ideen weiter verfolgen.

 

 

Europabezogener Wertedialog

 

Im Rahmen der Dorfgespräche 2019 wurde in Amerang am 26. März 2019 mit rund 40 Bürgerinnen und Bürgern ein offener Dialogabend zu den Werten Europas und ihrer Verknüpfung mit der Vielfalt des Dorfs Amerang geführt. Eine Dokumentation und ein Film zum Abend durch die Ameranger Schnoifabrik Media folgen demnächst an dieser Stelle.

 

Auf der Basis der Gespräche wird eine öffentliche Aktion im Vorfeld der Europawahl am 26. Mai 2019 geplant, um ein Zeichen und Bekenntnis zur Bedeutung eines gemeinsamen Europas zu setzen.

 

Das Projekt wird durch das Projekt Dorfgespräch begleitet, Ansprechpartner vor Ort sind Anja Rosengart und Tilo Teply.

 

Die Wasserburger Stimme hat vorab ausführlich berichtet, unsere Pressemeldung finden Sie auf wasserburg24.de.

 

 

Nachfolgend finden Sie die aktuelle Einladung zur Beteiligung am Projekt.

Flyer Europa und Ich
EuropaUndIchFlyer.pdf
PDF-Dokument [2.3 MB]

 

Europa und Ich

Wir haben uns ja gerade noch gefehlt.

 

Ein Dorfgespräch

Dienstag 26. März 2019 von 19-22 Uhr im Pfarrsaal in Amerang

 

Eine öffentliche Aktion vor der Europawahl

Sonntag 5. Mai 2019 im Zentrum Amerangs

Bürgerschaftliches Engagement und das Eintreten für demokratische Werte zeichnen eine offene und tolerante Gesellschaft, die vielfältig ist, aus. Vielfalt zu leben ist oft eine Herausforderung – besonders in Zeiten, in denen wir global vernetzter sind als jemals zuvor. Gegen das Gefühl dem ohnmächtig gegenüber zu stehen hilft es aktiv zu werden. Das heißt zum Beispiel Menschen und Meinungen zu begegnen, sich auseinander zu setzen und eine gemeinsame Schnittmenge finden. Etwas, was für eine gelingende, inklusive Gemeinde, ganz besonders wichtig ist. Die bevorstehende Europawahl bietet daher einen guten Anlass, sich mit diesen Werten und Herausforderungen auseinanderzusetzen und zu überlegen, in was für einer Gesellschaft wir leben wollen. Deswegen möchte ich als Inklusionsbeauftragte die Ameranger Bürgerinnen und Bürger einladen aktiv zu werden und zu fragen:

 

Welche Werte sind uns wichtig in Europa?

Welche Bezüge hat das zu unserem Leben in Vielfalt in Amerang?

Wie können wir unsere Weltoffenheit hier im Dorf gemeinsam zeigen?

 

Die Bundeszentrale für politische Bildung ermöglicht uns ein Dorfgespräch, zu dem wir alle Amerangerinnen und Ameranger herzlich einladen. Dort werden wir uns auf kurzweilige Art und

Weise Fragen stellen, ins Gespräch kommen und vielleicht auch von der

Vielfalt Amerangs und der Ameranger Bürger überrascht sein.

 

Ziel des Abends ist es, aus unseren Ideen und Überlegungen im Vorfeld der Europawahl eine öffentliche Aktion für Sonntag den 5. Mai 2019 im Zentrum Amerangs zu planen, bei der möglichst viele Ameranger zusammen kommen und wir unsere Gemeinsamkeiten feiern.

 

Das Dorfgespräch findet am 26. März 2019 im Pfarrsaal der Gemeinde Amerang von 19 bis 22 Uhr statt. Der Abend wird von Florian Wenzel vom Projekt "Dorfgespräch" sowie Julia Blum von der Akademie für philosophische Bildung und WerteDialog moderiert. Eine Anmeldung ist nicht nötig - wir freuen uns über Ihr Kommen! Für Getränke und Snacks ist gesorgt.

 

Text: Anja Rosengart

 

Stimmen zu 'Europa und Ich'

 

„Europa ist unsere Zukunft.“

Matthias Schmid, Schulleiter und Gemeinderat

 

„Europa bedeutet für mich, dass wir weiterhin in Frieden, Freiheit und Wohlstand leben können!“

Joseph Stein, Hotelier, Vorsitzender Club
100 Amerang e.V.; 2. Vorstand Gewerbeverein Amerang

 

„Vielfalt ist bereichernd.“

Peter Voggenauer, Schreiner

 

„Die Geschichte der Freilichtmuseen ist eine europäische Erfolgsgeschichte: Skansen wurde 1891 als erstes open-air-museum/ Museum seiner Art in Stockholm gegründet.“
Claudia Richartz, Museumsleitung Bauernhausmuseum Amerang

 

“Eine interessante Möglichkeit, mit unterschiedlichen Menschen ins Gespräch zu kommen.“
Annemarie Linner, Religionslehrerin und Gemeinderätin

 

"Ich bin eine Herzenseuropäerin!"

Doris Hartmann, Zugezogene

 

„Je mehr ich herum komme, desto mehr bin ich ein Europa- und auch Grundgesetzfan!“

DD Lowka, Musiker, Quadro Nuevo

 

„Heimat ist für mich der Ort, wo Menschen dieselben Werte teilen und für diese eintreten. Ein Austausch über gemeinsame Werte in Europa ist aus meiner Sicht dringend geboten – und ich freu‘ mich auf die Gelegenheit, die das Dorfgespräch in dieser Hinsicht bietet!“

Olav Blasberg, Neubürger

 

„Mein Vater war der Sohn eines französischen Kriegsgefangenen des 1.Weltkriegs und wurde im 2. von der französischen Résistance getötet. Wenn ich aber heute nach Frankreich fahre, fühle ich mich in Freundesland. Dank dir, neues Europa, du hast das möglich gemacht!“
Walter Satzinger, Rentner, seit 1980 in Amerang

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 Florian Wenzel / peripheria.de