Umsetzung der Ergebnisse im Sozialen Netzwerk Eiselfing

 

Im Herbst 2018 befassten sich die Teilnehmer/-innen an den beiden erfolgreichen „Dorfgespräch“-Abenden mit vielfältigen Themen rund um das Gemeindeleben in Eiselfing. Ehrenamtliches Engagement, die zukünftige Entwicklung der Kommune und konkrete Vorschläge etwa zur Jugendbeteiligung und dem sozialen Miteinander sind dabei aufgegriffen und erörtert worden.

 

Es wurde deutlich, dass sich die Gemeinde Eiselfing bewusst als aktive, moderne Bürgerkommune versteht, welche sowohl das Potenzial als auch die Anregungen und Wünsche ihrer Einwohner/-innen gezielt nutzen und gemeinsam umsetzen möchte.

 

Um die auf diese Weise entstehende bunte Themenpalette abdecken und deren Realisierung unter einem Dach begleiten zu können, ist im Frühjahr 2019 schließlich offiziell das „Soziale Netzwerk in der Gemeinde Eiselfing“ ins Leben gerufen worden.

 

Es umfasst neben der Behinderten-, Jugend- und Seniorenarbeit beispielsweise auch die Schule, den Kindergarten, die Gemeindebücherei, die Ortsvereine sowie den Eiselfinger „Lauf für ein Leben“. Auch konkrete Initiativen wie das aktuelle Obstprojekt an der Schule (betreut von aktiven Senioren/-innen) sowie die angedachten örtlichen Ausbildungs- und Freiwilligenbörsen sollen das Netzwerk zeitnah weiter wachsen lassen und zusätzlich mit Leben füllen.

 

Weitere Informationen zum Sozialen Netzwerk finden Sie fortlaufend hier auf der Homepage der Gemeinde Eiselfing.

Dokumentation und Impressionen Dorfgespräch II.

 

 

Am Donnerstag, 22. November 2018 kamen zum zweiten Eiselfinger Dorfgespräch rund 50 Menschen zusammen, um gemeinsam Themen und Ideen rund um ein „Soziales Netzwerk für Eiselfing“ zu diskutieren. Viele bekannte Gesichter und Einige, die das erste Mal dabei waren, brachten sich aktiv ein und werden in Zusammenarbeit mit der Gemeinde neue Wege des Miteinanders in Eiselfing planen.

 

Nachfolgend finden Sie eine Dokumentation der Prozesse und Ergebnisse des Abends sowie Impressionen in einer Galerie.

 

Ein Artikel zum zweiten Abend finden Sie auf wasserburg24.de.

Ein weiterer Pressebericht ist in der Wasserburger Stimme erschienen und zusätzlich als PDF hier eingestellt.

Dokumentation des Dorfgesprächs II. vom 22.11.2018 in Eiselfing
DokumentationDG2PlanungenEiselfing.pdf
PDF-Dokument [3.4 MB]
Pressebericht Wasserburger Stimme vom 27.11.2018
WasserburgerStimme271118.pdf
PDF-Dokument [179.8 KB]

Dokumentation und Impressionen Dorfgespräch I.

 

Am Donnerstag, 25. Oktober 2018 wurden die Eiselfinger Dorfgespräche begonnen. Unter dem Motto „Frische Ideen – Neue Wege“ kamen rund 70 ganz unterschiedliche Eiselfingerinnen und Eiselfinger zusammen, um sich (neu) zu vernetzen und Gemeinsamkeiten und unterschiedliche Perspektiven auszutauschen.

 

Nachfolgend finden Sie eine Dokumentation der Prozesse und Ergebnisse des Abends sowie Impressionen in einer Galerie. Presseberichte zum ersten Abend sind in der Wasserburger Stimme, auf wasserburg24.de und der Wasserburger Zeitung (Artikel nachfolgend zum Download) erschienen.

Dokumentation des Dorfgesprächs I. vom 25.10.2018 in Eiselfing
DokumentationDG1Eiselfing.pdf
PDF-Dokument [6.5 MB]
Artikel Dorfgespräch I. Wasserburger Zeitung
PresseDorfgesprächEiselfing021118.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]

Dorfgespräche in Eiselfing

 

Unter dem Motto "Frische Ideen - Neue Wege" luden die Gemeinde EIselfing und der Verein Zeit für Di e.V. zu zwei Dorfgesprächen im November 2018 ein, um Perspektiven zu wechseln, sich neu kennen zu lernen und Ideen für ein "Soziales Netzwerk für EIselfing" zu diskutieren.

 

Radio Charivari hat ein Interview mit Moderator Florian Wenzel gesendet, das Sie nachfolgend herunter laden können.

Interview Radio Charivari vom 25. Oktober 2018
Dorfgespräch_Mitschnitt.mp3
MP3-Audiodatei [2.4 MB]

Auftakt war am Donnerstag, 25. Oktober 2018 um 19.00 Uhr im Gasthaus Sanftl Eiselfing (Saal). Vorab-Presseartikel sind in der Wasserburger Stimme (mit einem Kommentar der Journalistin Renate Drax), der Wasserburger Zeitung und Wasserburg24.de erschienen.

 

Ein Vorab-Presseartikel zum zweiten Dorfgespräch am Donnerstag, 22. November 2018 ist in der Wasserburger Stimme erschienen.

 

 

Einladung

 

An den beiden Abenden betrachten wir uns als Gemeinde von außen und blicken uns einmal selbst über die Schulter. Wir hinterfragen uns und unsere Werte. Wir testen ganz bewusst den Perspektivenwechsel und kommen mit so manchem ins Gespräch, mit dem wir zuvor noch nie geredet haben.


Es ist geplant, diese neu gewonnene Vernetzung weiter zu nutzen und mittels des Dorfgesprächs auszuweiten in Richtung eines Sozialen Netzwerks für Eiselfing. Dabei verpflichtet sich die Gemeinde klar zum Ansatz einer Bürgerkommune, in der die Potenziale sowie das Wissen der Bürger genutzt
und Entwicklungsprozesse begleitend seitens Bürgermeister, Gemeinderat und Verwaltung unterstützt werden.

 

Nachfolgend finden Sie den Flyer für die Veranstaltungen in Eiselfing als PDF.

Flyer Dorfgespräch Eiselfing
FlyerDorfgespraechEiselfing.pdf
PDF-Dokument [746.4 KB]

 

 

Fragen über Fragen...

 

Wer kommt da eigentlich?

Viele ganz unterschiedliche Menschen, die mit Eiselfing zu tun haben. Du/Sie hoffentlich auch!

 

Bin ich da zu jung, zu alt oder muss ich Eiselfinger/in sein für das Dorfgespräch?
Nein.

 

Ich weiss doch gar nichts über Eiselfing. Was soll ich da beitragen?

Gerade das wollen wir: neue Menschen mit neuen Perspektiven von außen, die sich mit ‚Alteingesessenen‘ auf gleicher Augenhöhe verbinden.

 

Ich bin doch hier geboren und kenne mich aus. Was soll ich da Neues erfahren?

Auch unser Dorf verändert sich. Wir möchten die, die viel kennen und wissen, mit denen verbinden, die neu sind und eine überraschend andere Sichtweise auf unser Dorf haben.

 

Muss ich mich anmelden? Wenn ja, wie geht’s?

Alle sind auch spontan willkommen. Für die Organisation ist eine Anmeldung unter ichbindabei@dorfgespraech.net oder direkt bei Renate Hanslmeier unter 08071 6987 hilfreich.

 

Redet da eigentlich nur einer?
Nein, wir möchten, dass alle miteinander ins Gespräch kommen. Die Gemeinde Eiselfing und der Verein "Zeit für Di sind Initiatoren" und Florian Wenzel aus Halfing, der das Projekt Dorfgespräch bereits öfter durchgeführt hat, gestaltet und moderiert den Abend; hoffentlich so, dass sich alle wohlfühlen.

 

Muss ich da unbedingt was sagen oder kann ich auch nur zuhören?
Keiner muss, jeder darf.

 

Kostet das Ganze was? Gibt’s da was zu essen und trinken?
Die gesamte Veranstaltungsreihe ist von der Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn als Modellprojekt finanziert. Es gibt belegte Semmeln kostenlos und Getränke gegen einen Unkostenbeitrag.

 

Noch Fragen?

einefrage@dorfgespraech.net

 

 

Was ist das eigentlich für ein Projekt?

 

Nachfolgend können Sie einen kurzen Artikel herunter laden, der das Projekt und sein Anliegen insgesamt erläutert. Weitere Informationen finden sich auf dieser Website unter Hintergrund und Downloads.

Kurzartikel zum Projekt Dorfgespräch
LR-03-2018---Dorfgespräch---Sonderausgab[...]
PDF-Dokument [1.6 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 Gesellschaftswissenschaftliches Institut München (GIM)