Soziales Netzwerk für Eiselfing

 

In Eiselfing im nördlichen Landkreis Rosenheim hat sich, angestoßen durch die Gemeinde, ein Konsortium aus Vereinen zusammen gefunden, um die Trägerschaft des bereits eingeführten und erfolgreichen Projekts "Lauf für ein Leben" im Jahr 2018 zu übernehmen.

 

Es ist geplant, diese Kooperation weiter zu nutzen und mittels des Projekts "Dorfgespräch" auszuweiten und in Richtung eines Sozialnetzwerks für Eiselfing auszubauen. Dabei verpflichtet sich Eiselfing klar zum Ansatz einer Bürgerkomme, in der die Potentiale der Bürger genutzt und Entwicklungsprozesse begleitend seitens Bürgermeister, Gemeinderat und Verwaltung unterstützt werden.

 

Das Projekt ist derzeit in der Konzeptions- und Planungsphase. Im Herbst 2018 sollen Dialogabende entsprechend der anderen Modellkommunen durchgeführt werden. VertreterInnen von Gemeinde sowie engagierte BürgerInnen wurden im Juni 2018 bereits in einem ersten Fortbildungsmodul mit dem Ansatz und dem Durchführungsprozess vertraut gemacht.

 

Das Projekt wurde jüngst auch im Gemeinderat durch den Bürgermeister vorgestellt:

 

Gemeinderat Eiselfing

„Dorfgespräch“ für alle in Eiselfing

Eiselfing – Die Kommunikation mit möglichst allen Bürgerschichten ist für Bürgermeister Georg Reinthaler ein wichtiger Messwert für kommunale Politik. Ein Weg dazu ist für den Bürgermeister das sogenannte „Dorfgespräch“. Gemeindebürger, deren Meinungen und Wissen nicht über soziale Netzwerke wie beispielsweise Vereine öffentlich werden können, sollen eingeladen sein und dabei zu Wort kommen. Das wurde im Rahmen der jüngsten Sitzung im Gemeinderat bekannt. bua

 

(Quelle: ovb-heimatzeitungen.de / 14. Juli 2018)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 Gesellschaftswissenschaftliches Institut München (GIM)